Limmat-Nixen tragen bei zu überzeugenden Leistungen der Schweiz an internationalen Synchro-Wettkämpfen

am .

Einige unserer Nixen durften die Schweiz diesen Sommer an den folgenden Wettkämpfen vertreten: 

Junioren-Europameisterschaften (21. - 25. Juni 2017 in Belgrad)

Corina Oettli, Noemi Peschl, Alyssa Thöni, Eleonora Trincia und Sarina Weibel waren Teil der Juniorennationalmannschaft, die in Belgrad an den Junioren-Europameisterschaften teilgenommen hat. 

Pflicht: Noemi Peschl konnte sich als beste Schweizerin in der Pflicht durchsetzen, mit Rang 32 und 77.8393 Punkten. Sarina Weibel erreichte Rang 47 (75.8857 Punkte), Alyssa Thöni erreichte Rang 80 (73.2810 Punkte) und Corina Oettli und Eleonora Trincia erreichten bei ihrem ersten internationalen Juniorenwettkampf Rang 119 (69.1036 Punkte) und Rang 145 (65.7750). Es starteten 178 Teilnehmerinnen aus 23 Nationen.

Solo: Im Solowettkampf startete Vivienne Koch vom SC Flös Buchs, und schaffte es auf den 6. Rang. 

Duett: Im Duett konnten sich Noemi Peschl und Sarina Weibel selektionieren, ihr erster Auftritt als Duett an einer internationalen Meisterschaft. Sie erreichten den 9. Rang mit 79.4667 Punkten im Vorlauf, und konnten sich im Final sogar noch steigern und erreichten mit 81.0333 Punkten den 8. Rang vor Weissrussland.  

Team: Das Team mit Noemi Peschl, Sarina Weibel und Alyssa Thöni erreichte im Vorlauf zwar Rang 7, musste sich aber im Final von den Weissrussinen mit 0.9 Punkten Rückstand geschlagen geben und landete auf Rang 8. 

Combo: In der Free Combination erreichte das Schweizer Team mit Noemi Peschl, Sarina Weibel, Alyssa Thöni und Corina Oettli den 7. Rang mit hervorragenden 82.2667 Punkten. 

 

Weltmeisterschaften (14. - 21. Juli 2017 in Budapest)

Vor einer Traumkulisse in Budapest durften Joelle Peschl, Noemi Peschl, Sarina Weibel und Alyssa Thöni an den Weltmeisterschaften teilnehmen. 

Technische Küren: Vivienne Koch erreichte im Solo Rang 12 im Final für die Schweiz. Im Duett platzierten sich Maxence Bellina und Maria Piffaretti auf Rang 22. Das Team beendete den ersten Wettkampf auf den undankbaren 13. Rang, nur 0.533 Punkte hinter Belarus und somit „nur“ Vorschwimmer für den Final. Die Punktzahl der Schweiz war 81.0684. Leider stand Nord-Korea, das immer nur an WM und Olympischen Spielen teilnimmt und schwierig einzuschätzen ist, einen Finaleinzug der Schweiz einmal mehr im Weg.  

Freie KürenAuch in den Free Routines gab es für die Schweiz keinen Finalplatz. Im Solowettbewerb erreichte Vivienne Koch den 14. Rang. Das Duett landete wiederum auf dem 22. Platz.  Mit 81.3667 Pkt. schaffte es die Schweiz im Vorlauf der des Teams auf Rang 14. Hingegen konnte sich die Schweiz in der Combination steigern. Ihre Punktzahl von 82.0333 reichte diesmal für den Finaleinzug. Mit Platz 11 und einer sehr guten Score von 82.0333 Pkt. konnte die Schweiz sehr zufrieden sein. 

Es zeigt sich, dass man für einen sicheren Finalplatz eine Punktzahl von über 82 Punkten sicherstellen muss.

 

2017 Mediterranean Cup Synchronised Swimming (3. - 6. August 2017 in Mealhada)

Der letzte internationalen Grosswettkampf, der im 2017 anstand, war der Mediterrenean Cup (=COmen Cup), der von 03.-06.08.2017 in Mealhada, Portugal, stattfand. Für die Limmat- Nixen Zürich dabei waren:

V.l.n.r. Mila Egli, Chiara Trincia, Tessa Zollinger und Emma Grosvenor

Beim COmen Cup (=Verband Mediterraner Länder) gibt es eine internationale Resultatliste aller teilnehmenden Länder und eine sog. COmen Wertung nur für die „reinen“ COmen-Länder unter den teilnehmenden Ländern wie Aegypten, Andorra, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Kroatien, Malta, Portugal, Schweiz, Spanien, Türkei.

Es gelang der Schweiz nach einer bronzenen Medaille im Solo in 2016 und zwei 3. Plätzen in Combo und Cup in 2014 (mit den Limmat-Nixen Alissa Weibel, Alyssa Thöny, Lara Soto, Miriam Praxmarer, Noemi Peschl und Sarina Weibel) in diesem Jahr sogar drei COmen Auszeichnungen zu gewinnen. Ausser im Solo wurden die Leistungen der Schweiz in der reinen COmen Wertung im Duett, Team und Combo mit einer Bronze-Medaille honoriert. Tessa, Mila und Emma waren im Team im Einsatz und mit Chiara auch in der Combination. Sie gewannen die Bronzemedaille für die Schweiz sensationell vor Frankreich und Griechenland. Es ist das erste Team, dass Griechenland schlagen kann seit über 12 Jahren.

Emma Grosvenor erreichte zudem als beste Schweizerin den ausgezeichneten 26. Rang im Pflichtwettkampf mit einer Punktzahl von 73.3378 Pkt.. Mila wurde 59. mit einem Total von 70.6044 Pkt., Tessa erreichte Rang 71 mit 69.9067 Pkt. und Chiara kam in ihrem ersten grossen internationalen Wettkampf auf Rang 138 mit 66.0622 Pkt. Diese Resultate in einem internationalen Wettkampf bedeutet für alle vier Schwimmerinnen eine persönliche Bestleistung.

In der internationalen Wertung wurde die Schweiz im Team und in der Combo sehr gute 5. sowie 8. im Solo und 6. im Duett. Am COmen Cup nahmen 256 Schwimmerinnen aus 28 Ländern teil.

Nach einer verdienten, obwohl etwas kurzen, Pause bringen unsere Limmat-Nixen das Wasser schon wieder zum bewegen. Die Trainings- und Wettkampfsaison 2017/2018 hat jüngst angefangen mit grossen Zielen. Wir wünschen Toi, Toi, Toi.

SPONSOREN:    ewz Logo RGB Colour Positiv 1000px    migros-kulturprozent     onspirix logo    Webagentur   ktzh sport stempel DaP Limmatnixen new Mrz16 

     Sportabo Sportamt